Brandschutz für Flüchtlingsunterkünfte

Vergangenes Jahr kamen 1,1 Millionen Flüchtlinge nach Deutschland und ein Ende der Einwanderungen ist nicht abzusehen. Die Schaffung der Unterkünfte für solch einen enormen Zustrom ist eine erhebliche Herausforderung. Dabei spielt auch der Brandschutz eine wichtige Rolle. Die Firma Hekatron hat sich auf solche Herausforderungen spezialisiert und kann bereits auf viel Erfahrung zurückgreifen.
Neu im Brandschutz ist das Produkt „HEKATRON Remote Mobile“ – es ist für Flüchtlingsunterkünfte bestens geeignet und ermöglicht den Fernzugriff auf Brandmelderzentralen (BMZ) von jedem Ort der Welt aus. Wachpersonal, Brandschutzbeauftragte und auch Werkfeuerwehren können sofort auf ihrem Smartphone per E-Mail oder Push-Nachricht informiert werden, wenn z. B. ein Brandmelder entnommen wurde, Störungen vorliegen oder andere unberechtigte Eingriffe erkannt wurden. Dazu ist die Bedienung der Brandmeldeanlage (BMA) per Smartphone möglich, als würde man direkt vor der BMZ stehen – sowohl mit iOS, Android oder Windows Phone.
Bei Meldungen der BMZ an das Smartphone werden die genauen Ortsangaben des Brandmelders angezeigt. Bei einem Alarm ist es möglich, dass das Personal zuerst vor Ort die Lage prüfen kann, um dann ggf. die Feuerwehr zu alarmieren. Dadurch entfallen unnötig hohe Kosten für Feuerwehreinsätze durch Fehlalarme. Sollte jedoch in einem Flur oder Treppenraum ein Brand detektiert werden, wird die Feuerwehrwehr direkt alarmiert.
Weitere Infos zu diesem Thema sind im Heft „Pro Sicherheit“ Ausgabe Frühjahr 2016 von Hekatron zu entnehmen – dieses ist hier auch kostenlos als pdf-Download verfügbar.

Containerdorf
Containerdorf für Flüchtlinge (Quelle: hekatron.de)