Nach dem Flughafenbrand in Düsseldorf

1996 brannte es am Flughafen Düsseldorf wodurch 17 Menschen im Rauch ums Leben kamen. Die Ursache der Brandentstehung war die unerlaubte Verwendung von Schaumpolystyrol bei der Isolierung der Zwischendecken und das Missachten von Brandschutzvorschriften bei Schweißarbeiten an einer Dehnfuge (Quelle: Wikipedia).

Was hat sich 20 Jahre später im Brandschutz geändert?
  • Vorschriften wurden nur geringfügig geändert, denn die Anforderungen an Treppenhäuser, Brandwände und Rettungswege hat es auch damals gegeben.
  • Die Einhaltung von Vorschriften wird jedoch ernster genommen. Das Bewusstsein für den Brandschutz ist gestiegen.
  • Der damalige NRW-Ministerpräsident Johannes Rau hatte nach dem Brand eine unabhängige Expertengruppe gebildet. Das Ergebnis war, dass die Experten es für wichtiger hielten bestehende Vorschriften konsequent umzusetzen anstatt neue Vorschriften zu schaffen.
  • Die Technik hat sich verbessert. Brandmeldeanlagen geben weniger Fehlalarme ab, weil die Sensoren in Rauchmeldern zuverlässiger reagieren. Dabei wurden die Regeln und Anforderungen für diese technischen Anlagen durch DIN-Normen verschärft und angepasst.
  • Bauvorhaben werden vermehrt durch Fachbauleiter für Brandschutz begleitet.
  • Brandschutzkonzepte, welche die brandschutztechnischen Auflagen für ein bestimmtes Gebäude beinhalten, werden immer mehr von nachweislich geprüften Sachverständigen für Brandschutz erstellt. Brandschutzkonzepte sind Teil der Baugenehmigung und werden auch von der jeweiligen Baurechtsbehörde geprüft.
(Quelle: wdr.de)

Welche Vorschriften müssen denn beachtet werden?
Allgemein gilt die Landesbauordnung des jeweiligen Bundeslandes – in Baden-Württemberg ist es die Landesbauordnung LBO und die zugehörige Ausführungsverordnung LBOAVO.
Sonderbauten wie Schule, Krankenhäuser, Verkaufsstätten, Versammlungsstätten und natürlich auch Flughäfen werden nicht allein mit der LBO abgehandelt sondern benötigen weitere Vorschriften und Verordnungen. Eine Flughafenbauordnung für Brandschutz gibt es in dieser Weise jedoch nicht und gilt deshalb als nicht geregelter Sonderbau. Ein Flughafen wird daher in Anlehnung an die Versammlungsstättenverordnung und Verkaufsstättenverordnung geplant. Zusätzlich werden eine Reihe von Ingenieurmethoden wie computergestützte Brandsimulationen erforderlich um Rauchentwicklungen analysieren zu können oder um Evakuuierungszeiten zu berechnen. Hier werden unweigerlich weitere Situationen auftauchen für die es direkt keine Vorschrift im jeweiligen Bundesland gibt, deshalb werden von erfahrenen Sachverständigen schutzzielorientierte Lösungen erarbeitet.

Feuerwehr-Flughafen-Duesseldorf
Flughafenfeuerwehr Düsseldorf (Quelle: Wikipedia)